Endlich ohne Schnitt: Mit Ultraschall gutartige Schilddrüsenknoten behandeln

Bereits seit 2015 biete ich in meiner Praxis das innovative Verfahren der Echotherapie zur Behandlung von gutartigen Schilddrüsenknoten an. Bis heute wird Patienten mit dieser Diagnose  oftmals eine Operation oder Radiojodtherapie als Standardbehandlung empfohlen. Die Echotherapie stellt eine schonende Alternative dar, die ohne Schnitte, Vollnarkose oder Narben auskommt.

Wie funktioniert die Echotherapie?

Die Echotherapie nutzt hochintensiv fokussierten Ultraschall (HIFU) für die Behandlung von gutartigen Schilddrüsenknoten. Ein Spezialgerät sendet  Ultraschallwellen, die – ähnlich durch eine Lupe gelenkten Sonnenstrahlen – gebündelt werden und mit starker Intensität an einem Punkt ankommen. Genau an diesem Punkt erwärmt sich das Gewebe sehr schnell auf etwa 85°, wodurch eine Art „Einschmelzvorgang“ beginnt. Die Wirkung der Echotherapie hält über die Behandlung hinaus an, und  der Körper baut das „eingeschmolzene“ Gewebe nach und nach eigenständig ab. Zentral ist, dass das umliegende gesunde Gewebe geschont wird und seine Funktion behält.

Wie läuft eine Sitzung ab?

In unserer Praxis erfolgt die Behandlung ambulant und in der Regel in nur einer einzigen Sitzung. Je nach Größe des Knotens dauert die Behandlung zwischen 20 und 60 Minuten, währenddessen liegen Sie bequem auf dem Rücken und der Hals ist gestreckt. Zur Kontrolle wird zudem ein normaler diagnostischer Ultraschall eingesetzt, so dass die therapeutischen Strahlen zielgenau gesteuert werden können.

Spürt man die Behandlung?

Manche Patienten spüren während der Behandlung ein leicht ziehendes oder stechendes Gefühl – das ist jedoch völlig normal und gut auszuhalten, da vor Behandlungsbeginn ein schmerzlinderndes und beruhigendes Medikament verabreicht wird.

Kann jeder Knoten behandelt werden?

Derzeit dürfen mit der Echotherapie nur gutartige Schilddrüsenknoten behandelt werden. Das heißt, dass ein Knoten keine Merkmale einer Bösartigkeit haben darf. Auch können mit der Echotherapie nur gut erreichbare Knoten behandelt werden – manche Gewebeveränderungen liegen beispielsweise zu tief.

Braucht die Behandlung eine Vorbereitung?

Zur Vorbereitung für die Behandlung mit der Echotherapie werden eine Ultraschalluntersuchung, Schilddrüsenszintigraphie und die Bestimmung von Laborwerten durchgeführt.
Manchmal ist eine zusätzliche Szintigraphie oder Feinnadelbiopsie (Gewebeprobe) notwendig.

Wie melde ich mich für die Echotherapie an?

Wenn Sie daran interessiert sind, sich mit der Echotherapie behandeln zu lassen, rufen Sie bitte während der Öffnungszeiten in unserer Praxis unter der Telefonnummer 05251-4177910 an. Wir empfehlen Ihnen, zwischen 13 und 16 Uhr anzurufen, da unsere Leitungen vormittags stärker ausgelastet sind. Das weitere Vorgehen wird im Telefonat und später bei einem persönlichen Termin besprochen.

Wer bezahlt die Behandlung? 

Mittlerweile übernehmen einige Krankenkassen die Kosten der Echotherapie-Behandlung. Die Geschäftsstelle des GesundheitsVerbund Nord (GVN) berät Sie hinsichtlich Ihrer individuellen Erstattungssituation. Selbstzahler und Privatversicherte können sich in unserer Praxis individuell beraten lassen. 

Gibt es Erfahrungsberichte anderer Patienten? 

Lesen Sie hier einen in der Frau im Trend erschienenen Artikel zur Behandlungsgeschichte unserer Patientin Andrea L.

Hier finden Sie uns

Nuklearmedizin Hakman
Reumontstraße 35
33102 Paderborn

Fon: 05251 4177910
Email: post.nuklearmedizin@hakman.de

Die Praxis ist erreichbar 

Montag, Dienstag und Donnerstag
09:00 – 12:00 und 13:00 – 16:00

Mittwoch und Freitag
08:00 – 13:00